Aktuelles

Alters- & Pflegeheime in den Schlagzeilen der Tagespresse

Alters- & Pflegeheime in den Schlagzeilen der Tagespresse

In den letzten Wochen ist unsere Branche in der Tagespresse mit negativen Schlagzeilen aufgefallen. Man sprach von Pflegestress beim Personal, finanziellem Druck, abnehmender Qualität und Abzockerei im Langzeitbereich. Ich versuche auf die Vorwürfe einzugehen und die effektiven Sachverhalte zu erklären.

Im Kanton Bern regelt die Gesundheitsdirektion mit strengen Vorgaben die Qualität und Quantität des Stellenplanes. Die GEF spricht von Richtstellenplan und Mindest-stellenplan, die in Relation zu den im Heim lebenden Menschen stehen. Sobald der Mindeststellenplan unterschritten wird, muss die Institution sofort Meldung machen und bis zur Erreichung des Minimums strenge Auflagen befolgen. Der Stellenplan der Pflege steht in direkter Abhängigkeit zur Pflegebedürftigkeit der Heimbewohnenden. Veränderungen bei Ein- oder Austritten (Todesfall) von Heimbewohnenden sind normal. Im Seegarten machen wir seit vielen Jahren die Erfahrung, dass das Einhalten des Richtwertes zu einer grossen Stabilität im Personalkörper führt. Wir sind so in der Lage, die auftretenden Schwankungen adäquat aufzufangen, ohne dass unsere Mitarbeitenden überfordert werden und in Stresssituationen geraten.

Unbestritten ist, dass die Institutionen in der Langzeitpflege unter finanziellem Druck stehen. Im Kanton Bern beträgt die Grundtaxe im Jahr 2018 pro Tag und Bewohner CHF 161.40 (Hotellerie CHF 116.85, Betreuung CHF 15.05, Infrastruktur CHF 29.50). Diese Kosten-obergrenze wird vom Kanton jedes Jahr neu festgelegt. Ein Überschreiten dieses Betrages würde bedeuten, dass für den Heimbewohnenden Kosten entstehen, die dieser nicht über die EL (Ergänzungsleistung) abwälzen kann.

Die Pflegekosten sind im KVG (Krankenversicherungsgesetz) geregelt. Der Anteil der Bewohnenden an die Pflegekosten betragen in der Stufe 1 CHF 1.75, in der Stufe 2 CHF 14.25 und ab der Stufe 3 bis 12 max. CHF 21.60. Die Krankenkassen leisten pro Pflegestufe und Bewohner CHF 9.-/Tag. Dieser Wert ist seit dem Jahr 2011 nicht angepasst worden!

Im KVG sind die Kantone zur Pflegerestfinanzierung verpflichtet. Der Kanton Bern ist in diesem Berich ein Vorbild für andere. Er deckt ab der Stufe 3 (CHF 5.15/Tag) bis zur Stufe 12 (CHF 117.70/Tag) sämtlich anfallende Kosten!

Im Kanton Bern sind die Alters- & Pflegeheime im letzten Jahr verpflichtet worden, griffige Konzepte in Sachen Palliative Care zu erstellen und umzusetzen. Ähnliches gilt für die Betreuung von dementen Menschen. Wie andere Heim auch, ist der Seegarten diesen Forderungen nachgekommen und hat entsprechende Massnahmen eingeführt. Diese werden nun laufend überprüft und umgesetzt. Wir sind der Meinung, dass sich dadurch die Betreuungs- & Pflegequalität laufend verbessert!

Wir stellen fest, dass etliche Behauptungen der Presse teilweise auf mangelhaften Recherchen beruhen. Schwarze Schafe gibt es in jeder Branche, die meisten Heime in der Schweiz leisten mit ihren Mitarbeitenden gute Arbeit zum Wohle der Heimbewohnenden. Vergewissern Sie sich selbst, besuchen Sie ein Heim in ihrer Nähe!